Archivierte Corona-News 

Datum: 19.03.2020

Keine Ferienbetreuung in der ersten Woche der Osterferien !

Die in der ersten Woche der Osterferien geplante OGS-Betreuung in der Promenadenschule muss aufgrund der angeordneten Schulschließungen leider entfallen.

 

 

Datum: 18.03.2020

 

 

 

Datum: 16.03.2020

Die Landesregierung NRW informiert in folgender Presse-Information über die Leitlinie zur Bestimmung von

"Personal kritischer Infrastrukturen"

Presse-Information einsehen

Datum: 14.03.2020

Not-Betreuungsangebote in Jülicher Schulen (Stand: 14.03.2020)

In einer gemeinsamen Sitzung mit dem Bürgermeister und den Leitungen der Schulen, sowohl in städtischer als auch in privater Trägerschaft, wurde heute Bezug nehmend auf Ziffer 2. der Schulmail Nr. 4 vom 13.03.2020 (https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html), vorbehaltlich später angekündigter Regelungen, folgende einheitliche Regelung für alle Schulen beschlossen:

 

  1. Übergangsregelung für Montag, 16.03. und Dienstag 17.03.2020:

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit (1 – 6 Stunde) eine Betreuung sicher.

 

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass das Angebot der OGS und die Angebote der Übermittagsbetreuung nur noch am 16.03.2020 zur Verfügung stehen.

 

Bereits in diesem Zeitraum sollte die Inanspruchnahme auf das absolut notwendigste Maß reduziert sein.

 

2.Ab Mittwoch, 18.03. bis zunächst 03.04.2020 gibt es ein Not-Betreuungsangebot, ebenfalls „nur“ während der üblichen Unterrichtszeit (1 – 6 Stunde).

Dieses Angebot kann in analoger Anwendung der aufsichtlichen Weisung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/asset/document/200313_erlass_betretungsverbot_gemeinschaftseinrichtungen-kita.pdf) gelten.

 

„… Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

 

Dazu zählen insbesondere:

Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsvorsorge und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

 

Die Unentbehrlichkeit ist der betreffenden Einrichtung gegenüber durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachzuweisen. …“

 

Hier finden Sie einen entsprechenden Vordruck.

 

Wichtige ergänzende Hinweise:

  1. Ab Mittwoch, 18.03. bis zunächst 03.04.2020 gibt es keinen Schülerspezialverkehr, d.h.: die Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen müssen ihr Kind / ihre Kinder selber zur Schule bringen bzw. abholen.

 

   2. Alle Schulen bitten darum, den Betreuungsbedarf möglichst zeitnah per E-Mail oder telefonisch anzuzeigen, damit vorbehaltlich der Vorlage der Unentbehrlichkeitsbescheinigung ein angepasstes aber auch möglichst geringfügiges Not-Betreuungsangebot organsiert werden kann.

 

„… Der Nachweis der Unentbehrlichkeit ist erforderlich, um die Zahl der zu betreuenden Kinder so gering wie möglich zu halten, damit eine weitere Verbreitung von SARS-CoV-2 entgegengewirkt werden kann. Anderenfalls wäre die Maßnahme des Betretungsverbotes von Schulen nicht effektiv, wenn sich Kinder in unveränderter Anzahl dort zu Betreuungszwecken aufhalten würden….“

 

Dem Bürgermeister und den verantwortlich handelnden Schulleitungen ist bewusst, dass auch diese Maßnahme einen massiven Eingriff darstellt und weitreichende Folgen haben kann.

Der Bürgermeister und die Schulleitungen appellieren an die Eigenverantwortung der Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen und stellen auch bei dieser Maßnahme die Verantwortung für die Gesundheit, insbesondere von Risikogruppen, über alles in den Vordergrund.

Keinesfalls sollte die Betreuung durch Risikogruppen, wie z.B. Großeltern erfolgen. Auch wenn dies aufgrund besonders inniger familiärer Bindungen schwierig ist.

 

 

Weitere Informationen liegen der Schule derzeit nicht vor.

Sobald dies der Fall sein wird, finden Sie an dieser Stelle tagesaktuell weitere Informationen.

Datum: 13.03.2020

„Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.

1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.[…] Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.

2. Not-Betreuungsangebot

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst.“

(Auszug aus der Schulmail des MSB vom 13.03.2020)

 

Sehr geehrte Eltern,

für die Dauer der Schulschließung bleibt die GGS Jülich-West unter der bekannten Email–Adresse verwaltung@ggs-juelich-west.de, über diese Homepage und auch telefonisch unter 02461/2852 erreichbar (ggfls. Anrufbeantworter – Rückruf erfolgt).

Zudem stellt die Schule Arbeitsmaterialien für das Lernen im häuslichen Bereich zur Verfügung. Diese Unterlagen werden den anwesenden Schülerinnen und Schülern am kommenden Montag ausgehändigt oder können in der Schule am Montag bis 13.05 Uhr abgeholt werden.

Sollten Sie von dem oben ausgewiesenen schulischen Betreuungsangebot während der regulären Unterrichtszeit Ihres Kindes keinen Gebrauch machen, so teilen Sie dies bitte unter der Email-Adresse corona@ggs-juelich-west.de oder telefonisch der Schule mit.

Ferner können Sie über diese Email-Adresse auch einen Link zu einem verdeckten Download-Bereich anfordern, in dem die zur Verfügung gestellten Lernmaterialien und – aufgaben digital hinterlegt sind (ab Dienstag 15.00 Uhr). 

Aktuelle Informationen erhalten Sie weiterhin an dieser Stelle und über den unten anzumeldenden Newsletter.     

 

Mit freundlichen Grüßen,

S. Rath, Schulleiterin

GGS Jülich-West

Lobsgasse 22

52428 Jülich

Tel     : 02461 - 2852

Fax    : 02461 - 345640

Email : verwaltung@ggs-juelich-west.de

realisiert und umgesetzt mit wix.com und freelogoservices.com durch die GGS Jülich West         03/2019

Die Homepage ist optimiert und getestet für Internet Explorer, Google Chrome und Mozilla Firefox - bei einer Auflösung von 1920 x 1080 und 100% Ansicht.